Aktuelles Projekt

Nächstes Projekt

Aktueller Livestream


Kurze Randfakten


Es wurde ein Film produziert der beide Staffeln zusammen erzählt allerdings mit einem etwas anderen Handlungsstrang und auch die Syncronsprecher und der Zeichenstil hat sich etwas geändert (habe ich selbst nicht gesehen da ich finde den Stoff beider Staffeln auf einen Film zu komprimieren ist gewagt und viele Fans meinen auch er ist O.K., aber bei Weitem kein Vergleich zur Serie). Außerdem eine der teuersten Komplettboxen ever in Japan. (Und trotzdem eine der meist verkauften) Anscheinend die komplette erste Staffel allein schon um die umgerechnet 500 Euro gekostet (versteh nun die Preise der Deutschen Publisher... ich kann mir nun vorstellen was die Japaner für Lizenzgebühren verlangen O_O )


Story


Die Story an sich ist eigentlich recht schnell erklärt:

Hauptcharakter Tomoya Okazaki (Seines Zeichens: Schulschwänzer / Im Unterricht Penner und alle arten von Dingen tun die als störend empfunden werden) fängt sein letztes Schuljahr an, am ersten Tag trifft er eines Morgens auf dem Schulweg auf ein Mädel namens Nagisa die erstmal nur mit sich selbst redet und sich Mut macht den Hügel zur Schule raufzugehen. Leicht irritiert geht er auf ihr Selbstgespräch ein und beide setzen ihren weg zur schule fort.
Tomoya findet heraus das Nagisa das Schuljahr wiederholen muss da sie Körperlich schwach ist und oft Krank wird, daher im letzten Jahr zu viele Fehltage hatte, ihr größter Wunsch ist es den Theaterclub der geschlossen wurde wieder aufleben zu lassen. Da Tomoya (oh wen wundert’s) doch kein ganz so mieser Kerl ist beschließt er Nagisa zu helfen.
Nach und nach finden sie so neue Freunde und auch alte wieder, müssen einige Hindernisse überwinden und helfen anderen bei deren Problemen und merken nach und nach das beide mehr füreinander sind als sie sich erst eingestehen. Das wars eigentlich schon... XD

Slice of Life Animes find ich leben eh eher von ihren Charakteren, mit ihnen steht und fällt alles. Eine Spannende Story mit vielen Wendungen, immer wieder neuen Charakteren oder einem Feind den es zu bekämpfen gibt... gibts hier schlicht nicht^^.
Braucht dieser Anime auch nicht, denn er erzählt auf wunderbare Weise die Geschichte von Menschen einer kleinen Stadt die durch Zufall zusammen finden und nun zusammen ihren Weg gehen.
Es steht ganz klar eine Romance-Story im Raum die als roter Faden durch den Anime führt, jedoch beherrscht dieser nicht alles, die Nebencharaktere bekommen genug Screenzeit und werden ordentlich eingeführt und einem näher gebracht genauso wie ihre Storys.

Tatsächlich steht die Beziehung zwischen Tomoya und Nagisa in der ersten Staffel recht im Hintergrund, hier wird eher das alltägliche Leben und das Schulleben behandelt. Aufgrund dessen, das fast alle anderen Charaktere (Visual Novel halt) Mädels sind denen Tomoya hilft, gibts im Game wieder unterschiedliche Routen, jedoch war immer Nagisa als die weibliche Hauptperson vorgesehen. Deswegen wurde auch sie für den Anime in diese Rolle gesetzt (sonst hätte es auch mit der zweiten Staffel nicht hingehauen weil auch im Game die "After Story" Route auf ihr und Tomoya aufbaut). Hier kommen nun die OVA´s ins Spiel, beide gehen je 25 Minuten und bieten ein alternatives Ende zur ersten Staffel. Sie waren recht nett anzusehen, allerdings kommt man sich irgendwie fehl am Platz vor da hier einfach versucht wird eine (leicht) dramatische Liebesgeschichte zwischen 2 Personen und die Probleme die dadurch entstehen auf 25 min. zu pressen und das bringt einfach nicht die richtige Stimmung rüber.
Würde ich persönlich nur Leuten empfehlen denen die Zwei Charaktere Tomoyo (Ein Mädel der Schule, nicht TomoyA is gemeint XD ) und Kyou gefallen haben.

Clannad - After Story

setzt genau da an wo die erste Staffel aufhört, ca. die Hälfte behandelt noch den Rest der Schulzeit von allen bis es dann heißt Lebewohl zu sagen und ins Berufsleben zu starten.
Hier Rücken nun Tomoya und Nagisa in den Vordergrund da viele der Nebenchars eben auf andere Schulen gehen / Jobs suchen etc. Und man durchläuft mit den Zweien schöne aber auch echt heftige Situationen. Und sieht wie sie versuchen das Leben selbst zu meistern.



Fazit


Der Anime hat wie immer auch eine kleine übersinnliche Note, ist eine Art Markenzeichen von "Key" und wurde auch bei Little Busters eingebaut. Allerdings ist Clannad trotz allem ein find ich für das Anime Chare wirklich bodenständiger und recht realistischer Anime, bezogen auf die Situationen in die die Charaktere geraten und wie die ganze Geschichte abläuft. Die erste Staffel hat auch viel typischen Anime Humor mit eingebaut der in der zweiten etwas weniger wird, trotzdem aber noch vorhanden ist.

Die Charaktere sind alle sehr sympathisch, wenn der ganze Zeichenstil auch etwas kindlich wirkt, fällt einem das mit der Zeit gar nicht mehr auf weil die Story erwachsener wird und die Charaktere damit.
Sehr schön fand ich die für heutige Verhältnisse wirklich noch groß gezeichneten Augen die sehr... "leuchtend" coloriert wurden und viel an Gefühl vermitteln. Der Soundtrack vom Meister Jun Maeda untermalt das ganze wieder sehr toll mit ruhiger stimmungsvoller Musik. Der größte Knackpunkt sind wohl Romance und die traurigen- / Dramamomente im Anime ich hatte befürchtet hier ein Kitschfeuerwerk zu sehen das vor klischeehaftem nur so trieft und man sich nur ans Hirn langen möchte...
ABER absolut nicht!
Gut einige Klischeesprüche die wohl in jedem Film / Serie etc. vorkommen wenns um Romance geht kommen vor aber da kommt man eben nicht drum rum, es ist aber wirklich in einem normalen und erträglichen maß eingebaut. Und was die Emotionalen und vor allem traurigen Momente angeht: Gott Hollywood schneid dir hier was davon ab! Keine Stundenlangen hinausgezögerten Dramasequenzen, nein wenn was passiert passierts und das schnell und wird, ich sag mal stilvoll rübergebracht, so das man wirklich mitfühlt aber nicht nach 10 minuten schon denkt "ja jetzt komm mal zu nem Punkt".

Einige werden den Anime als Langweilig bezeichnen und andere genial finden. Er ist hin und wieder vorhersehbar aber es macht Spaß die Reise zu sehen auf die die Charaktere geschickt werden und ich habe jede Minute dieser Reise genossen, sowohl die guten als auch die schlechten.

Wir haben hier einen sehr bodenständigen Anime über das normale Leben mit seinen höhen und tiefen, wunderbar erzählt mit einem hauch übersinnlichem darin der das ganze abrundet. Ich verstehe nun warum so viele Slice of life fans diesen Anime als DEN Slice of Life Anime schlechthin bezeichnen.

Die Zweite Staffel endet mit Folge 22. Folge 23 erzählt noch kurz die Geschehnisse die ein Jahr vor der ersten Staffel spielen (Hätte ich jetzt vllcht eher zwischen Staffel 1 und 2 eingebaut aber ok) Und Folge 24 fasst den kompletten Anime nochmal aus Tomoyas Sicht zusammen (kurz und knapp und eigentlich nochmal ne schöne Abrundung) Das Ende so viel sei gesagt... ist etwas verwirrend, wenn man sich aber die komplette Geschichte ins Gedächtnis ruft und sich ein paar kleine Randfakten die im Laufe der Story angedeutet werden merkt, dann ergibt es einen Sinn.
Empfehle ihn Jedem Slice of Life Fan wärmstens, wie üblich sollten Leute die Aktion / Spannung / Kämpfe etc. brauchen die Finger davon lassen, euch wird er langweilig erscheinen.

Special Thanks to Natsu