Aktuelles Projekt

Nächstes Projekt

Aktueller Livestream


Zusatzinfos


Another war ursprünglich ein Roman der zwischen August 2006 bis Mai 2009 in Abschnitten herausgebracht wurde. Im Oktober 2009 wurde dann noch eine Gesamtausgabe herausgebracht, sowie zwei Mini – Ausgaben mit Illustrationen im September 2011. März 2012 gab es von der zweigeteilten Mini – Ausgabe dann noch mal einen Re-Release mit Zeichnungen von Noizi Ito. Es gibt außerdem noch eine Spin-Off Novel Namens Another: Episode S die im Juli 2013 veröffentlich wurde.
Ein Roman mit dem Titel „Another 2“ wurde ebenfalls bereits angekündigt, jedoch noch keine Termine genannt. Eine Manga Adaption wurde von Mai 2010 bis Januar 2012 veröffentlicht. Außerdem kam noch ein separates Spezial Volume raus, welches den Namen „Another Zero“ trägt und die Vorgeschichte von Hauptcharakter Mei zeigt.
Im August 2012 kam dann noch eine Life Aktion Verfilmung von Another in die japanischen Kinos. Der Manga wird auch in Deutschland vom Verlag EMA vertrieben und Anfang 2016 wurde ein Hardcover Sammelband der erstmalig auch das „Zero“ Kapitel enthält herausgebracht.



Story


Da sein Vater auf Geschäftsreise ist, wechselt Kōichi Sakakibara im Jahr 1998 auf die nördliche Mittelschule der Stadt Yomiyama aus der auch seine verstorbene Mutter stammt.
Hier lebt er bei seinen Großeltern und seiner Tante Reiko. Unglücklicherweise wird er noch vor Beginn des Schuljahres ins örtliche Krankenhaus eingeliefert, da er schon seit klein auf Probleme mit seiner Lunge hat. Eines Tages besuchen Ihn drei Schüler seiner neuen Klasse, kurz bevor er seinen ersten Schultag antritt. Die drei verhalten sich Ihm gegenüber aber eher distanziert und stellen Kouichi diverse Fragen bezüglich seiner Person, ob er schon einmal in der Stadt gelebt hat usw. In der gleichen Nacht kann Kouichi nicht schlafen und wandert durch das Menschenleere Krankenhaus, als ihm plötzlich ein Mädchen mit einer weißen Augenklappe begegnet, die eine seltsam aussehende Puppe in der Hand hält. Sie sagt sie wolle jemanden besuchen und verschwindet in der Dunkelheit des langen Flurs, ohne Kouichi wirklich zu beachten.

An seinem nun ersten Schultag wird Kouichi von seinen Mitschülern erst einmal etwas zögerlich begrüßt. (Die einen sind offener, andere wiederum total verschlossen und scheinen verängstigt und nervös) Es dauert nicht lange bis Kouichi das Mädchen aus dem Krankenhaus wieder sieht und feststellt, dass sie ebenfalls in seine Klasse geht. Ihr Name ist Misaki Mei, als Kouichi aber versucht sich mit ihr anzufreunden rät sie ihm davon ab, es wäre gefährlich für Ihn sich mit Ihr abzugeben, außerdem würde sie eh nicht existieren. Verwirrt von dieser plötzlichen Abfuhr fragt Kouichi in der Klasse nach, jedoch scheint keiner Misaki Mei zu kennen, zusätzlich löst das erwähnen Ihres Namens schon sichtliche Nervosität bei den anderen Klassenkameraden aus.
Kouichi, der das ganze Verhalten seltsam findet, fängt an Nachforschungen anzustellen, sowohl über Misaki Mei als auch die Klasse an sich und stößt schon bald auf ein altes Geheimnis das die 3 Klasse der nördlichen Yomiyama Mittelschule umgibt, nicht wissend das damit schreckliche Ereignisse ins Rollen gebracht werden, die das Leben von Ihm, seiner Mitschüler und weiterer Menschen in Gefahr bringen …



Fazit


Another ist in jeder Hinsicht ein hochwertiger Horror / Mystery Anime der langsam einsteigt und sich von Folge zu Folge steigert. Dabei glänzt er vor allem mit seiner düsteren Atmosphäre und ruhigem düsteren Soundtrack der sich langsam steigert um dann den Höhepunkt einer Szene einzuleiten (Wenn auch das Opening jetzt meiner Meinung nach etwas unpassend ist vom Sound her, aber das ist Geschmackssache).

Die ganze Stadt scheint trist und „tot“, in diesem Anime sucht man Warme Farben vergeblich, selbst die obligatorische Strand – Folge wurde nicht ausgelassen. Erscheint aber ebenfalls eher in düsterem Licht als wirklich fröhlich.
Jeder Folge endet mit einem neuen Cliffhanger oder offenbart neue Dinge, die wiederum neue Fragen aufwerfen und treibt die Spannung voran, man möchte gar nicht aufhören, oder es gar wagen hier für einen Tag den Anime zu unterbrechen. Dafür sorgt nicht nur der sich immer stärker aufbauende Spannungsbogen, sondern auch die dann plötzlich einsetzenden Todesfälle, die zwar stark an Final Destination erinnern, aber nicht minder blutig und brutal in Szene gesetzt sind.

Das Charakter Design unterscheidet sich teilweise Stark vom Manga, bis auf Mei tut man sich teilweise schwer die Charaktere wieder zu erkennen. (Ich persönlich finde den Manga – Stil besser und passender, das macht den Anime aber deswegen kein bisschen schlechter!)
Die Story ist sowohl in Roman / Manga als auch Anime identisch und nimmt den gleichen Ablauf, mit ein paar kleinen Änderungen in jedem Medium versteht sich. Beispielsweise wurde der Charakter der „Izumi Akazawa“ im Mang und Anime stärker in die Story verflochten, Ayatsuji-San selbst sagte später das dies eine wichtige Änderung gewesen wäre und dem ganzen noch mehr tiefe gibt.

Zu bemängeln gibt es an Another eigentlich nur, das er sich eigentlich ausschließlich auf die Klasse 3-3 einschießt. Zwar werden so gut wie alle Schüler der Klasse auch mit Screentime belohnt und steuern was zur Serie bei, jedoch außerhalb der Klasse kommen nur sehr sehr wenige Charaktere vor und diese haben dann meist selbst wiederum auch etwas mit der Klasse zu tun. Es wäre hier schön gewesen wenn die ganzen Ereignisse noch einen größeren Effekt auf die anderen Klassen der Schule gehabt hätte oder auf die Bewohner der Stadt etc.
Es wirkt einfach als hätte Another hier die Chance verpasst, zu etwas noch größerem / spannenderen oder komplexeren zu werden als es eh schon ist.

Trotzdem, im Bereich Horrory / Mystery ist Another eine Perle, ob man sich nun für Manga oder Anime Version entscheidet. Fans des Cháres kommen voll auf ihre Kosten. Wer hier allerdings auf fröhliche Momente / Romance oder gar viel Aktion hofft wird enttäuscht! Another glänzt durch seine düstere Story und die langsame stetig Spannung aufbauende Inszenierung von dieser, mit nur gelegentlichen Höhepunkten bis zum großen Finale. Definitiv ein Must see für Horror / Mystery fans.


Special Thanks to Natsu